Sonderveranstaltungen des VBE-Bildungswerks

06.05.2019

in Ergänzung des Programms II/2019


S = Sonderveranstaltungen

Diese Veranstaltungen sind auch als schulinterne Lehrerfortbildung abrufbar über:
VBE-Bildungswerk, Westfalendamm 247, 44141 Dortmund
Für Nachfragen zu Durchführungsmodalitäten und Abwicklung wenden Sie sich bitte an Gudula Farinella, Tel.: 0231 420061
oder per Mail an das Bildungswerk.
Als Betreff der E-Mail nennen Sie bitte den Titel der Veranstaltung.


S: Elterngespräche führen

Adressaten: Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und Sozialpädagogen
Termin: nach Vereinbarung
Ort: nach Vereinbarung
Referent: Michael Reichert
Honorar: nach Vereinbarung zzgl. Reisekosten


Inhalte: Der Kommunikation aller am Schulleben beteiligten Personen wird in letzter Zeit wieder erhöhte Aufmerksamkeit
gewidmet. Das geschieht unter unterschiedlichsten Aspekten, u. a. wie müssen Grundlagen und Bedingungen von Kommunikationsprozessen geschaffen sein, dass sie helfen, dass Schule sich entwickeln und die Qualität schulischer
Arbeit sich verbessern kann (?); denn nur dialogisch und kooperativ angelegte Kommunikation kann auf Dauer systematisch Qualität entwickeln und sichern. In diesem Gesprächsführungsseminar soll es vorwiegend um die Theorie
und Praxis des Führens von Gesprächen mit Eltern gehen.

S: Kommunikationstraining - Konfliktgespräche führen

Adressaten: Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und Sozialpädagogen
Termin: nach Vereinbarung
Ort: nach Vereinbarung
Referent: Michael Reichert
Honorar: nach Vereinbarung zzgl. Reisekosten


Inhalte: Störfaktoren von Kommunikation im täglichen Leben beeinflussen häufig ein geregeltes, freundliches und sachliches Miteinander. Besonders „störanfällig“ ist die Kommunikation, wenn es um die Übermittlung eher "unangenehmer“ Aspekte geht. Störfaktoren können z. B. sein, dass man sicher zu sein glaubt, die richtige Problemwahrnehmung zu haben und daraus seine Annahmen und Einstellungen ableiten zu können und der falsche Schluss wird handlungs- und kognitionsleitend. Infolgedessen sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Ende der Fortbildung folgende Kompetenzen besser beherrschen:
• Schärfung und Differenzierung der Fremd- und Selbstwahrnehmung
• Kompetenz in der Erkennung und Beurteilung von Konflikten und Kenntnis der Eskalationsstufen von Konflikten,
• Fähigkeit und Nutzung authentischer Kommunikation,
• Kenntnis und Einsatz der SMART-Regel, also die Fähigkeit zur Einschätzung und Vermittlung erreichbarer Ziele,
• Kenntnis unterschiedlicher Gesprächsformen und Strategien der Gesprächsführung.
Theoriegeleitete Inputs und videobasierte Analysen von exemplarischen Konfliktgesprächen strukturieren den Seminarverlauf.

S: Deutsch als Zweitsprache und Durchgängige Sprachbildung - Wege zur Bildungssprache Deutsch

Adressaten: Grund- und Förderschullehrer
Termin: nach Vereinbarung
Ort: nach Vereinbarung
Referentin: Annette Heinz; DaZ – Durchgängige Sprachbildung: Fortbildung, Beratung, Coaching
Honorar: nach Vereinbarung, zzgl. Reisekosten

Die Veranstaltung ist als schulinterne Lehrerfortbildung abrufbar.

Inhalte: Wesentliche Informationen für das Verständnis eines Sachverhalts sind nicht nur in den Bedeutungen von Wörtern, sondern vor allem in grammatischen Strukturen versteckt. Die sprachlichen Anforderungen der Unterrichtssprache und des Schriftspracherwerbs stellen nicht nur für Kinder anderer Herkunftssprachen eine Herausforderung dar. Je nach Arbeitsschwerpunkten Ihrer Schule planen Sie im vorgeschalteten Dialog mit mir eine individuell auf Ihre Bedarfe abgestimmte schulinterne Fortbildung. Sie können aus folgenden Themenschwerpunkten auswählen und/oder Wunschthemen im Arbeitsfeld DaZ und Durchgängige Sprachbildung benennen.

Keine Sprachförderung ohne Diagnose
• Beobachtung von Sprachaneignungsverläufen mit angemessenem Aufwand
• passgenaue Differenzierungs- und Fördermaßnahmen

Brücken bauen auf personaler und materialer Ebene
• die Rolle der Lehrkraft als Sprachvorbild – alltagsintegrierte Sprachförderung
• Stolperstellen in herkömmlichen Arbeitsanweisungen - Aufgaben verständlich formulieren

Poesie und Grammatik – kein Widerspruch
• Sensibilisierung für grammatische Potentiale poetischer Texte
• Kreatives Üben grammatischer Strukturen mit Bilderbüchern, Liedern und Gedichten

Überwinden von sprachbedingten Lernhürden im Fachunterricht mit der Scaffolding-Methode
• Scaffolding – die explizite Verbindung von Fach- und Sprachunterricht
• Anregungen für eine sprachsensible Lehrer-Schüler Interaktion
• Planung eigener Unterrichtsvorhaben für einen sprachbewussten Sachunterricht

„Impulsreferate mit Diskussion, Übungen und konkrete Planungsarbeiten wechseln sich ab. In einer Materialbörse werden Fachliteratur zur Zweitsprachdidaktik sowie praktischeUnterrichtsvorschläge ausgestellt.“

S: Texte schreiben in der Grundschule – vom Schreibanlass bis zur Leistungsbeurteilung

Adressaten: Grund- und Förderschullehrer
Termin: nach Vereinbarung
Ort: nach Vereinbarung
Referentin: Annette Heinz; DaZ – Durchgängige Sprachbildung: Fortbildung, Beratung, Coaching
Honorar: nach Vereinbarung, zzgl. Reisekosten
Die Veranstaltung ist als schulinterne Lehrerfortbildung abrufbar.

Inhalte: Die Fortbildung möchte Lehrkräfte dabei unterstützen, einen lebendigen und zugleich lehrplankonformen Schreibunterricht anzubieten. Statt steriler Aufsätze entstehen Kindertexte, bei denen die Schüler neu gewonnene kommunikative Möglichkeiten bewusst erleben und die gleichzeitig zu den vom Lehrplan geforderten Textsorten führen:

Zusammenhang von Schreibmotivation und Schreibanlass
• offene Schreibimpulse versus Schreibanlässe mit geklärter Schreibabsicht
• Umgang mit Fehlern und Unsicherheiten

Individuelle Schreibförderung auf der Grundlage prozessorientierter Diagnoseverfahren
• Entdecken von Textsorten in freien Kindertexten
• Instrumente zur Beobachtung und Analyse der kindlichen Schreibkompetenz

Komplexe Schreibaufgaben in Teilprozesse untergliedern
• Textplanungsmethoden
• Verfahren der Textüberarbeitung und Präsentation

Textmodelle bereitstellen – nicht nur für Kinder mit Migrationshintergrund
• Die Scaffolding-Methode
• Generatives Schreiben nach poetischen Texten

Kindertexte bewerten – eine sensible und vielschichtige Aufgabe
• Kriterien der Leistungsbeurteilung im Bereich Schreiben
• Stellenwert von Lernfortschrittsdokumentationen
• Gewichtungsfragen für die Gesamtnote Deutsch
• Transparenz für Kinder und Eltern

Impulsreferate, Diskussionen und Übungen wechseln sich ab. In einer Materialbörse wird Fachliteratur zur Schreibdidaktik mit praktischen Unterrichtsvorschlägen ausgestellt.

Weitere Artikel im Bereich "Sonderveranstaltungen"
12.12.2018
STAU! – Rettungsgasse bilden!

Rede des Landesvorsitzenden Stefan Behlau auf der Landeskonferenz am 24.11.2018.

Grafik: VBE NRW
Ihre Qualifizierung vor Ort

Termine, Orte und Anmeldung

Grafik: DSLK
Düsseldorf, 19. - 21.03.20

Schulen gehen in Führung

Grafik: dem10 / istockphoto.com
Schule heute

Ausgabe 1019

Grafik: AGM / photocase.de
E[LAA]N

Ausgabe 71


URL dieses Artikels:
http://www.vbe-nrw.de/menu_id/92/content_id/2279.html

VBE-Bezirksverbände

Arnsberg Detmold Düsseldorf Köln Münster

copyright © 2001 - 2019 Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW